Wie helfe ich mit einer Stiftung?

Tieren über das eigene Leben hinaus helfen

 

Wenn Tierfreunde die Stiftung für den Tierschutzverein für Gelsenkirchen und Umgebung e. V. 1880 als Erbe einsetzen oder mit einem Vermächtnis bedenken, trägt das Kapital dauerhaft dazu bei, unsere Tierschutzarbeit zu fördern. Eine Erbschaft oder ein Vermächtnis kommt immer den Tieren zugute.

Die Stiftung für den Tierschutzverein für Gelsenkirchen und Umgebung e. V. 1880 ist als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt, d.h. es fällt für die Erben kein Steuerabzug für Erbschafts- oder Schenkungssteuern an. Bei Bedarf veranlasst die Stiftung, dass hinterlassene Tiere vom Tierschutzverein für Gelsenkirchen und Umgebung e. V. 1880 an ein gutes neues Zuhause vermittelt werden oder bis zu ihrem Ende in der sicheren Obhut des Tierschutzvereins bleiben können.

 

Falls Sie bereits ein Erbe erhalten haben, können Sie dieses Erbe innerhalb von zwei Jahren nach dem Tod des Erblassers der Stiftung überlassen. In diesem Falle wird eine für den überlassenen Betrag gezahlte Erbschaftsteuer wieder erstattet (§ 29 (1) Nr. 4 ErbStG).

Die „Schenkung im Todesfall“ oder das „Einsetzen als Erbe“ bedarf einer umfangreichen juristischen und/oder steuerrechtlichen Beratung und Begleitung. Aus diesen Gründen bitten wir um die Übersendung der nachstehenden personenbezogenen Daten, damit wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen können, um mit Ihnen gemeinsam die notwenigen Schritte zu besprechen. Letztendlich würden wir unseren Notar mit der Verfassung eines Testamentes beauftragen.



Die Stiftung Tierschutz ist durch diese Vorschrift begünstigt ist, da sie einem gemeinnützigen Zweck gemäß § 52 (2) Nr. 14 AO dient.