Willkommen auf unserer Internetseite

Der Tierschutzverein für Gelsenkirchen und Umgebung e. V. 1880 ist Träger des Tierheims Gelsenkirchen. Aus Haftungsgründen, ist dieses Tierheim vor einigen Jahren in die „TSV-GE Tierheim gemeinnützige GmbH“ (HRB 11220) überführt worden.
Das Tierheim Gelsenkirchen ist auch dafür zuständig, die hoheitlichen Aufgaben seiner städtischen Vertragspartner: Gelsenkirchen, Herne und Gladbeck zu erfüllen. Dies sind z.B. die Aufnahme und Verwahrung:
-    sog. herrenloser Tiere
-    ordnungsbehördlich verfügter Tiere (z.B.: Beschlagnahmungen, etc.)
-    und von Tierkadavern

Hierbei sei erwähnt, dass für die ordnungsgemäße Verwahrung von Fund- und ordnungsbehördlich verfügten Tieren immer die jeweilige Stadt zuständig ist.

Des Weiteren nimmt das Tierheim Gelsenkirchen auch Fundtiere aus privater Hand, die sich im Moment keiner Vertragsgemeinde zuordnen lassen, und sog. Abgabetiere von Besitzern, auf.

Werden Tiere verletzt aufgefunden, kommen diese selbstverständlich in tierärztliche Behandlung.

Der Tierschutzverein beteiligt sich darüber hinaus auch an natur- und tierschutzrelevanten Themen. Ist Mitglied im Landestierschutzverband NRW e.V. und beim Deutschen Tierschutzbund e.V.. Über Seminare, Schulungen, Infostände und der Tierheimzeitschrift „GE-Tier“, wird der Tierschutzgedanke den Bürgern näher gebracht und ein verantwortungsvoller Umgang mit den Tieren vermittelt. In der vereinseigenen Hundeschule wird dies durch unsere Hundetrainer, den Hundebesitzern praxisgerecht, beigebracht.

In der heutigen Zeit stelle ich mir oft folgende Frage:
Wann lernt die Menschheit endlich, den tierischen und pflanzlichen Mitbewohnern unseres Planeten die Achtung und den Respekt zu zollen, der ihnen zusteht. Ist die Zeit nicht reif, damit aufzuhören, jedes Wesen nur nach Rasse, Farbe oder Nutzen zu beurteilen. Ich denke es ist bereits fünf nach zwölf um zu begreifen, dass die Natur uns nicht braucht, wir aber nichts sind und wären, ohne die uns umgebende faszinierende Tier- und Pflanzenwelt!

In diesem Sinne, Euer
Detlef Fohlmeister